Steigerung der Konfliktkompetenz

Inhalte:

Konflikte sind ein unvermeidliches Phänomen überall dort, wo Menschen miteinander interagieren. Auf der Akzeptanz dieser Erkenntnis in Verbindung mit der Überzeugung, dass Konflikte hilfreich sein können für die Suche nach bestmöglichen Lösungen baut dieses Seminar auf. Die Fähigkeit, Sach- und Beziehungsebene im Konflikt voneinander zu trennen und sich selbst behaupten zu können ohne bestehende Beziehungen zu schädigen, ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Gestaltung zwischenmenschlichen Zusammenseins. Entsprechende Fähigkeiten sind nicht zuletzt im beruflichen Kontext gefragt. Die Veranstaltung bietet Raum für Fallbesprechungen und praktische Übungen und befasst sich mit folgenden Inhalten:

  • Grundlagen der Wahrnehmung und Kommunikation
  • Konflikte - Kennzeichen, Typologien, Ursachen
  • Konfliktdynamik / Eskalationsstufen
  • Individuelle Strategien / Verhaltensmuster im Konflikt
  • Konventionelle und alternative Konfliktlösungsverfahren – Merkmale und Abgrenzungen
  • Das Harvard-Konzept – Ein interessenorientiertes Verhandlungsmodell
  • Zusammenhang und Bedeutung von Verhandlungspositionen, Interessen und Bedürfnissen
  • Methoden und „Handwerkszeug“ im Konflikt
  • Vermitteln in Konflikten zwischen Dritten


Ziele:

Die Teilnehmer lernen die o.g. Aspekte des Konfliktmanagements kennen und vertiefen Gelerntes in praktischen Übungen und Rollenspielen. Theoretische Grundlagen zum Thema „Konflikt“ werden ebenso vermittelt wie praktisches Handwerkszeug für den konkreten Umgang mit Konfliktsituationen.


Methoden:

Gruppenübungen und Gruppenarbeit mit Feedback / Reflexion, Diskussion, Theorieimpulse, Rollenspiele


Umfang / Nächster Termin:

2 Tage / 10. - 11. Oktober 2019


Gruppengröße:

Maximal 15 Teilnehmer

Die Veranstaltung wird garantiert durchgeführt, wenn mindestens 8 Anmeldungen vorliegen.


Leitung:

Dipl.-Kfm. Christian Engelbrecht


Kosten:

360,00 Euro zzgl. USt, zzgl. Tagungspauschale (ca. 35-40 Euro p.P. und Tag)